Die Toten, an oder mit NSU verstorben

Eine (evtl. unvst.) Liste an oder mit dem NSU-Komplex verstorbener Menschen.

  • 2000, August, Erwin Friese, offizielle Todesursache: Selbstmord
  • 2000, August, Achim Koch, offizielle Todesursache: Selbstmord
  • 2002, 21.05., Klaus-Jürgen Reimer, 58 Jahre, offizielle Todesursache: Herzversagen
  • 2007, 25.04., Michèle Kiesewetter, 22 Jahre, erschossen
  • 2009, 25.01., Arthur Christ, 18 Jahre, offizielle Todesursache: „Selbstverbrennung“
  • 2011, 04.11., Uwe Mundlos, offizielle Todesursache: Selbstmord
  • 2011, 04.11., Uwe Böhnhard, offizielle Todesursache: von Mundlos erschossen
  • 2013, 16.09., Florian Heilig[doesn’t exist], 21 Jahre, offizielle Todesursache: „Selbstverbrennung“
  • 2014, April, Thomas Richter, 38 Jahre, offizielle Todesursache: „Zuckerschock“.
  • 2015, 28.03., Melisa Marijanovic[doesn’t exist], 20 Jahre, offizielle Todesursache: Lungenembolie
  • 2016, 08.02., Sascha Winter, 31 Jahre, offizielle Todesursache: Selbstmord
  • 2016, 29.07., Hans-Dieter Wehner, 73 Jahre, offizielle Todesursache: Krebs
  • 2017, 02.02., Corinna B., 46 Jahre, offizielle Todesursache: keine unnatürliche, sofort eingeäschert
  • 2018, 15.06., Frank Dieter Stolt, 46 Jahre, offizielle Todesursache: verstorben nach plötzl. Koma

Erwin Friese

Er war Leiter der Abhörtechnik LKA Thüringen. Er wurde erschossen in der Toilette aufgefunden.

Achim Koch

Achim Koch, ebenfalls LKA Thüringen, Leiter der Ermittlungsgruppe ZEX (Zentraleinheit zur Bekämpfung des politischen Extremismus). Er wurde im Keller seines Hauses. erhängt an einer Hundeleine aufgefunden. Bei ihm wurde ein Abschiedsbrief gefunden, der unter Verschluss gehalten wird. Auch der Untersuchungsausschuss durfte ihn nicht einsehen.[¹]

Klaus-Jürgen Reimer

2000-2001 Chef der Polizei-Abteilung im Landesinnenministerium Thüringen.[²]

Michèle Kiesewetter

siehe hier

Arthur Christ

Der Deutsch-Kasache Arthur Christ wurde von einer Zeugin vor dem Mord an Polizistin M.Kiesewetter auf der Theresien-Wiese in Heilbronn gesehen.[³][⁴]

Florian Heilig

F.Heilig wurde in seinem verbrannten Auto am Rande des Cannstatter Wasens in Stuttgart gefunden. Er sollte am nächsten Tag zu seinem Insider-Wissen in der rechten Szene aussagen.

Thomas Richter

Thomas Richter, alias Corelli, war V-Mann des Verfassungsschutzes. Nach seiner Enttarnung lebt er später in einem Zeugenschutzprogramm. Er wird im April 2014 tot in seinem Haus in Paderborn aufgefunden. Offizielle Todesursache ist ein Zuckerschock.[⁵]

Melisa Marijanovic

Die ehemalige Freundin von F.Heilig stirbt an einer Lungen-Embolie infolge eines Motocross-Unfalls, so die offizielle Erklärung.

Sascha Winter

Der Freund von Melisa Marijanovic wird erhängt in seiner Wohnung aufgefunden. siehe hier

Hans-Dieter Wehner

Er war Rechtsmediziner im Fall Kiesewetter und hat festgestellt, dass M.K. von einem Rechtshänder erschossen wurde. U.Böhnhardt war Linkshänder.

Corinna B.

Sie verstarb offiziell nach langer schwerer Krankheit in einem Pflegeheim. Der Untersuchungsausschuss in Baden-Württemberg hatte geplant, sie vorzuladen.

Frank Dieter Stolt

Er war Brandursachenforscher im Falle des Zwickauer Wohnmobils und des ausgebrannten Zwickauer Hauses und prangerte die Ermittlungen vor Ort an. Im Falle Heilig stützte er die Selbstmordtheorie.

Quellen und weiterführende Hinweise

[¹] Dlf: 15.04.2013, Fragwürdige Praktiken bei NSU-Ermittlungen
[²] Focus: 09.09.2015, Liebesdamen aus Litauen
[³] T-Online: 15.07.2018, Die Rätsel um Ermittler, Kinder-Spuren und tote Zeugen bleiben
[⁴] Heilbronner Stimme, 27.01.09, Tod auf dem Waldparkplatz: Polizei steht vor einem Rätsel
[⁵] Stuttgarter Nachrichten: 12.05.2016, Der Mann, der Corelli war, hat viele Fragen hinterlassen

↑ Heise.de: 14.02.2017, Vom Sterben der Zeugen

Stichwörter

  1. Polizeiliche Manipulationen
  2. NSU-Komplex
  3. Heilbronner Phantom
  4. Organisierte Kriminalität
  5. Verschwörung
  6. Geheimdienste
  7. Dönermorde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.