Olson, Frank

Frank Olson
Frank Olson

Frank Rudolph Emmanuel Olson (17. Juni 1910 – 28. November 1953) war amerikanischer Wissenschaftler und Mitarbeiter der CIA, der an bewusstseinsverändernden Experimenten und Programmen wie MKUltra[doesn’t exist] beteiligt war. Kurz bevor er die CIA verlassen wollte, stürzte er im November 1953 aus dem Fenster eines Hotels[¹]

Camp Detrick

1941 wird F.Olson als Zivilist von dem angesehenen UW-Wissenschaftler Ira Baldwin, dem dortigen technischen Direktor, nach Camp Detrick zu den Labors für biologische Kriegsführung der US-Armee rekrutiert. In Camp Detrick arbeitete Baldwin mit Partnern aus Industrie wie George W. Merck und dem US-Militär an der Einrichtung des streng geheimen US-Biowaffenprogramms, während des Zweiten Weltkriegs, einer Zeit, in der das Interesse an der Anwendung moderner Technologien in der Kriegsführung groß war. Olsons Aufgaben umfassten Experimente mit aerosolisiertem Milzbrand. Es gab Behauptungen, dass die USA während des Koreakrieges biologische Kriegsführung eingesetzt hätten, was die amerik. Regierung aber bestritt. Nach 10 Jahren war Olson leitender Bakteriologe in diesem Programm.[¹]

1945 wird Projekt Paperclip gestartet. Das US-Außenministerium, der Armeegeheimdienst und die CIA rekrutieren Nazi-Wissenschaftler und bieten ihnen Immunität und geheime Identitäten im Austausch für die Arbeit an streng geheimen Regierungsprojekten in den Vereinigten Staaten. Also genau jene Wissenschaftler, die schon während der Nazi-Zeit an Massenvernichtungswaffen gearbeitet haben.

1947: Die CIA beginnt mit der Untersuchung von LSD als potenzielle Waffe für den amerikanischen Geheimdienst. Dafür werden Menschen (sowohl zivile als auch militärische) mit und ohne ihr Wissen mißbraucht.

Zwischen 1948 und 1949 half Frank Olson, die Special Operations Division (SOD) in Fort Detrick aufzubauen, wo schriftliche Aufzeichnungen verboten waren und nur wenige vertrauenswürdige Personen in die sensibleren Projekten eingeweiht wurden. Olson wurde beauftragt, neue und geheime biologische Mittel für effektive Verhöre und die Kriegsführung zu entwickeln. Bald wurde er stellvertretender Leiter dieser Abteilung.[²]

Arbeit an bewusstseinsverändernden Programmen

Projekt Bluebird

1951 wurde durch die CIA das Projekt Bluebird ins Leben gerufen. Die Aufgabe bestand darin, geheime Techniken für sogenannte „Spezialverhöre“ zu erfinden. Ein am 11. Juni veröffentlichtes Dokument beschrieb die wesentlichen Elemente des Programms als „physiologische Forschung, die zu einem besseren Verständnis der konstituierenden Faktoren des menschlichen Verhaltens führt“ und „physiologische und pharmakologische Forschung, die zu einem besseren Verständnis der Wirkung oder Wirksamkeit verschiedener eingesetzter Wirkstoffe führt, im Zusammenhang mit Bemühungen, menschliches Verhalten zu kontrollieren.“ Während dieser Zeit genehmigte die CIA die Durchführung von Experimenten durch zugelassene Psychiater. Die Experimente hatten verschiedene Zwecke, einschließlich, aber nicht beschränkt auf: Schaffung neuer Identitäten, Induktion von Amnesie, Einfügen von hypnotischen Zugangscodes in die Köpfe der Probanden, Schaffung mehrerer Persönlichkeiten und Schaffung falscher Erinnerungen.[³] Die Forschung umfasste auch das Anbringen von Gehirnelektroden bei Menschen und die Steuerung ihres Verhaltens über Fernsender, die Verabreichung von täglichen Dosen von LSD-25 an Kinder über längere Zeiträume und die Anwendung einer Elektrokrampftherapie, um Erinnerungen zu löschen.

Kurz darauf bekam BLUEBIRD jedoch ein neues Ziel: Ein Memo zu den Programmzielen von Dr. Sidney Gottlieb sprach vage über die Möglichkeiten, „eine Person zu Handlungen (kurz- oder langfristig) zu bewegen, die ihr normalerweise nicht zugemutet werden konnten“. Die CIA hatte begonnen, ernsthaft über die Verhaltenskontrolle nachzudenken.[⁴]

Projekt Artichocke

Ein Memorandum von Richard Helms an den CIA-Direktor Allen Welsh Dulles wies darauf hin, dass Artichoke am 20. April 1953 zum Projekt MKULTRA wurde.

MKUltra

1953 begann das Programm MKUltra als Nachfolger von Projekt Artichocke.

Deep Creek

Hotel Statler

Das Hotel Pennsylvania, NYC (im Jahr 1953 Hotel Statler genannt).
Das Hotel Pennsylvania, NYC (im Jahr 1953 Hotel Statler genannt).

Quellen und Nachweise

[¹] Timeline auf frankolsonproject.org
[²] ebenda
[³] Projekt Bluebird auf chemeurope.com
[⁴] Dr. Sidney Gottlieb auf en.wikipedia, engl.
[⁵]
[⁶]
[⁷]
[⁸]

Dt. Übersetzung des Artikels „From mind control to murder? How a deadly fall revealed the CIA’s darkest secrets“ aus dem Guardian
Artikelsammlung und FOIA Requests zum MKULTRA-Komplex auf muckrock.com, engl.
hier gibts noch mehr davon
Website des Sohnes Eric Olson

Stichwörter

  1. MKUltra[doesn’t exist]
  2. CIA
  3. Mindcontrol
  4. Verschwörung
  5. Geheimdienste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.