Savile, Jimmy

Jimmy Savile, Quelle: AP
Jimmy Savile, Quelle: AP

James Wilson Vincent „Jimmy“ Savile OBE, Träger des Gregoriusordens, (* 31. Oktober 1926 in Leeds; † 29. Oktober 2011 in Leeds) war ein hochgeachtetes und mit Orden reich dekoriertes Mitglied der britischen High Society. Er war unter anderem Discjockey bei Radio Luxemburg und Moderator bei der BBC. Dort moderierte er die Hitparaden-Sendung Top of the Pops. Durch sein charitatives Engagement war es ihm möglich, in diversen Krankenhäusern Tag und Nacht ein- und auszugehen, ohne kontrolliert zu werden. Das nutzte er dazu, zahlreiche Menschen jeden Alters sexuell zu mißbrauchen. Es gab von Anfang an Anzeigen von Patienten an das Personal, die aber nicht ernst genommen wurden.

Ermittlungen

Die ersten Verdachte und Ermittlungen gegen Savile gab es schon Mitte der 50’er Jahre. Damals besaß er ein Tanzlokal. [¹]

Die Perversitäten des Herrn Savile

Jimmy Savile, Quelle: BBC, via Dailymail
Jimmy Savile, Quelle: BBC, via Dailymail

Herr Savile hatte sehr breit gefächerte erotische Vorlieben. Er trieb es z.B. im Krankenhaus mit Toten und prahlte vor Angestellten damit herum. Desweiteren entnahm er den Leichen Glasaugen und ließ sich daraus Ringe anfertigen.[²]

Die Rolle der BBC

Die BBC verhinderte eine kritische Reportage zu den Vorgängen um Savile im eigenen Haus.[³]

Quellen und weiterführende Hinweise

[¹] Timeline beim Guardian, Jimmy Savile: timeline of his sexual abuse and its uncovering, vom 26.06.2014
[²] Dailymail, Jimmy Savile got rape victim, 16, PREGNANT and told her to threaten suicide if she was denied an abortion , vom 26.06.2014
[³] The Guardian, Jimmy Savile: Newsnight editor blocked airing of sexual assault story, vom 01.10.2012
[⁴]
[⁵]

↑ Timeline beim Guardian, Jimmy Savile: timeline of his sexual abuse and its uncovering, vom 26.06.2014
Liste von Krankenhäusern, in denen Savile sein Unwesen getrieben hat

Stichwörter

  1. Vertuschung durch die BBC

Janssen, Ronald

Ronald Janssen (Qelle: camilleri.nl)
Ronald Janssen (Qelle: camilleri.nl)

Ronald Janssen ist ein belgischer verurteilter Mörder und Sexualstraftäter. Er wurde wegen dreier Morde verurteilt, die er gestanden hat. Verdachtsmomente, wonach er auch an anderen Morden an minderjährigen Mädchen beteiligt sein könnte, wurden fallen gelassen oder bestätigten sich nicht.

Fourniret, Michel

Michel Fourniret (Quelle: 7sur7.be)
Michel Fourniret (Quelle: 7sur7.be)

Michel Fourniret ist ein aus Frankreich stammender verurteilter Mörder und Sexualstraftäter. Er gestand die Morde an 9 Opfern, darunter 7 Minderjährigen. Die nachgewiesenen Morde selber geschahen in Belgien. Seine Frau hat ihm nach eigenen Angaben bei den Entführungen geholfen und bei den Vergewaltigungen zugeschaut. Am 28. Mai 2008 wurden Fourniret und seine Frau zu Lebenslänglich verurteilt.

Dutroux, Marc

marc-dutroux.jpg

Marc Dutroux ist ein verurteilter belgischer Mörder und Kinderschänder. Die Dutroux-Affäre erschütterte Belgien und legte Korrruption und Beteiligungen bis in höchste Gesellschafts- und Regierungskreise offen.

Siehe auch:

Politische Ponerologie

Die wissenschaftliche Studie über das auf politische Zwecke ausgerichtete Böse.

Begriffserklärung

Die Theologie hat den Begriff Ponerologie für sich in Anspruch genommen, um das aus ihrer Sicht Böse zu definieren. Dr. Andrzej M. Łobaczewski hat diesen Begriff für die Wissenschaft rehabilitiert. Politische Ponerologie ist eine interdisziplinäre Untersuchung sozialer Fragen, die hauptsächlich mit dem polnischen Psychiater Andrzej Łobaczewski in Verbindung gebracht werden. Als Disziplin nutzt sie Daten aus Psychologie, Soziologie, Philosophie und Geschichte, um Phänomene wie Angriffskrieg, ethnische Säuberung, Völkermord und Despotismus zu erklären.

Entstehungsgeschichte des Buches

Politische Ponerologie

Ist es nicht merkwürdig, dass es, trotz allseits bekundetem guten Willens in der Welt, so viel Krieg[doesn’t exist], Leiden und Ungerechtigkeit gibt? Es scheint egal zu sein, wer mit welchem Plan, Religion oder Philosophie die Weltbühne betritt, nichts scheint unser Los zu verbessern. Nichts ändert sich. Ganz im Gegenteil: es wird immer schlimmer. Und so ist es schon seit tausenden von Jahren, immer und immer wieder.
Darüber handelt das Buch “Politische Ponerologie” von Andrew M. Łobaczewski.

Die Arbeit an diesem Thema wurde von mehreren Wissenschaftlern aus Ungarn, Polen und der Tschecheslovakei in den frühen Jahren der Diktatur[doesn’t exist] des Kommunismus in Osteuropa im Geheimen begonnen. Es war eine interdisziplinäre Studie von Psychologen, Soziologen, Philosophen und Historikern, um Phänomene wie Völkermord, soziale Ungerechtigkeit, Aggresionskriege, ethnische Säuberungen und Polizei-Staaten wissenschaftlich zu untersuchen. Das erste Manuskript dieses Buches wanderte im kommunistischen Polen ins Feuer, fünf Minuten bevor die Geheimpolizei erschien. Die zweite Kopie, von Wissenschaftern unter widrigsten Bedingungen der Unterdrückung aufs Neue zusammengestellt, wurde via Kurier an den Vatikan[doesn’t exist] gesandt. Doch der Empfang des Manuskripts wurde nie bestätigt, alle wertvollen Inhalte waren verloren. Im Jahr 1984 wurde die dritte Kopie vom letzten überlebenden Wissenschafter, Dr. Andrzej M. Łobaczewski, aus den verbliebenen Aufzeichnungen und aus dem Gedächtnis niedergeschrieben. Zbigniew Brzeziński blockierte die Veröffentlichung dieser Kopie. Nachdem das Buch ein halbes Jahrhundert lang unterdrückt wurde, ist es nun auch auf Deutsch verfügbar. [1]

Inhalt

Es ist in seiner klinischen und nüchternen Beschreibung der Natur des Bösen schockierend. In seinen eher literarischen Textstellen ist es aber auch ergreifend, wenn der Autor die immensen Leiden jener Wissenschafter beschreibt, die von der Krankheit, die sie untersuchten, angesteckt oder gar von ihr vernichtet wurden. Politische Ponerologie analysiert Gründer und Unterstützer von politisch unterdrückenden Regierungen. Łobaczewski untersucht Faktoren, die zusammenwirken, wenn Menschen sich gegenseitig unmenschlich behandeln. Moral und Menschlichkeit können den Raubzügen des Bösen nicht lange standhalten. Das einzige Mittel gegen das Böse und seine hinterlistige Vorgehensweise einzelnen Menschen und Gruppen gegenüber ist das Wissen um seine Existenz und seine Natur.[2]

Stichwörter

Politik
Psychopathie
Pathokratie

Quellen


[1] Politische Ponerologie auf Quantumfuture.net in deutsch
[2] Andrew M. Lobaczewski: Political Ponerology, A Science on the Nature of Evil Adjusted for Political Purposes. Verlag Red Pill Press, Canada. 2006