Woran unsere Gesellschaft wirklich krankt…

Ich bin im Netz auf einen sehr guten Artikel gestoßen, den ich Euch nicht vorenthalten möchte. Er ist auf mittelschicht.com erschienen und erklärt sehr plausibel den Zustand unserer Gesellschaft. Thematisch lässt er sich in die Politische Ponerologie einordnen.

Bullshit-Bingo-Performer – Woran unsere Gesellschaft wirklich krankt!

Haben Sie schon einmal ein Rhetorik-Seminar besucht? Da erzählen die Trainer heute, wie jemand ankommt, das hängt zu neunzig Prozent an der gelungenen Form des Auftritts und nur zu zehn Prozent an sachlich richtiger und inhaltlich hochwertiger Darstellung bzw. an dem, was an tatsächlichen Erfolgen vorzuweisen ist.

Das wird uns Kursteilnehmern erzählt, damit wir uns umso mehr auch anstrengen, die Kunst des Blöffens, Blendens und Show-Machens zu erlernen und alle beginnen, sofort hart daran zu arbeiten. Sollte die Konsequenz aus dieser Erkenntnis aber nicht eine ganz andere sein?

Sollten wir nicht als passive Teilnehmer von Präsentationen und Vorträgen lernen, darauf zu achten, gegenüber formalen Macken und Unzulänglichkeiten oder stilistischen Normabweichungen oder lampenfiebrigen Patzern des Präsentierenden tolerant zu werden und stattdessen lernen, uns davon unabhängig möglichst objektiv auf das Inhaltliche zu konzentrieren und dieses möglichst unabhängig von der Form der Präsentation zu bewerten?

Man redet mit Menschen quer durch alle Gesellschaftsbereiche und überall wird einem bestätigt, die höheren Positionen werden überall nur noch von den perfekt blöffenden, aber fachlich oft komplett unfähigen Show-Talenten erobert; in der Politik, in den Staatsämtern, an den Hochschulen, in den Unternehmen. Kennen Sie das immer beliebtere Bullshit-Bingo?

Selbst in diffizilen Fach- und Wissenschaftskreisen der obersten Ebenen machen es sich die Zuhörer und Verantwortlichen heute so bequem, die Kompetenz der Vortragenden oder sich Vorstellenden zu bewerten durch die Überprüfung, ob ein bestimmtes, in diesem Kreis übliches Vokabular angewandt wird oder nicht. Die wenigen Kritiker dieser Zuhör- und Urteilsbildungsweise spielen dann auf den Zuhörersitzen das Spiel “Bullshit-Bingo”. Die in dem Fachkreis gerade modernen, inflationär gebrauchten Modeworte, meistens Fremdwörter, die sich ja ungewöhnlich und möglichst hochtrabend anhören sollen, werden wie beim Bingo in einer Quadrate-Matrix angeordnet. Sobald eines dieser Worte im gehörten Vortrag fällt, wird das Wort angekreuzt und sobald sich in einer Linie gerade oder diagonal vier Kreuze aneinander reihen steht er in Gedanken auf und schreit „Bingo!“. Im Grunde verhält sich heute die Mehrheit der maßgeblichen Zuhörer oft genau so und entsprechend leicht kann man sich an die Spitze manipulieren. Unternehmensberater sind Meister auf diesem Gebiet.

Den machtgierigen Menschen, deren Blick von jeglicher Sachkenntnis und solider eigener Meinungsbildung ungetrübt ist, fällt dieses rein sprachlich, neurolinguistische Spiel auf der aktiven Seite besonders leicht. Und so wurden die Führungspositionen in unserer Gesellschaft schrittweise immer mehr von Menschen erobert, die dieses als einzige echte Kompetenz haben und Hochschulen, Unternehmen und Staat in Folge ihrer sonstigen grandiosen Inkompetenz sehenden Auges zu Grunde richten. Bzw. werden solche Leute sehr schnell zu Marionetten intelligenter, vermögender noch viel machtgieriger Leute, die sie als Schergen ihrer neuen oligarchischen Weltordnung zu Gunsten Weniger und zu Lasten Vieler vor den Karren spannen.

Weniger machtgierige, sachkompetente und sachergebnisorientierte Leute, die sich denen in den Weg stellen oder gegenüber den Bullshit-Bingo-Performern sich getrauen, auch einmal eine Gegenmeinung zu vertreten, erhalten dafür spätestens die Quittung, wenn die BBP (so will ich die Bullshit-Bingo-Performer ab jetzt abkürzen) schneller aufgestiegen sind und die disziplinarische Knute gegenüber den Sachkompetenten in der Hand halten. Die Sachkompetenten passen sich dann entweder ganz schnell an, werden auch zu BBP oder von der Karriereleiter gestürzt, evtl. sogar ins völlige Aus.

Wann wird es endlich zum dringendsten allgemeinen Thema erkoren, dass unser wesentlichstes gesellschaftliches Problem derzeit nicht in der Verschmutzung der Atmosphäre mit CO2 liegt, sondern in der Verschmutzung eines immer höheren Anteils gesellschaftlicher Macht- und Führungspositionen mit solchen BBP.

Das zu Grunde liegende Problem ist dabei auch, dass die Machtgier, von der die Geldgier nur eine Erscheinungsform ist und gerade die weltweite Wirtschaftskrise verursacht hat, neben dem Sexual- und Fresstrieb eine der stärksten menschlichen Antriebe für viele Menschen ist, der bei einem gewissen Teil der Menschen irgendwie krankhaft übertrieben zu sein scheint. Immer wieder in der Geschichte erobern sich diese Menschen deshalb die gesellschaftliche Macht, z.B. in Deutschland im Nationalsozialismus, was jedes Mal in einer historischen Katastrophe endet.

**********Bild*********
**********Bild*********

Dann erkennen die “machtneutralen” Menschen, wie gefährlich es ist, diesen Machtgierschlunden die Führung zu überlassen und sie entfernen jene durch eine Revolution oder wie in Deutschland ab 1945 durch eine “Entnazifizierung” aus den Machtpositionen und machtbewußte, normal vernünftige Menschen übernehmen die wichtigen Führungspositionen.

Das gelingt natürlich nicht zu hundert Prozent. Und in manchen Führungspositionen verbleiben zunächst still haltend, unauffällig einige Machtgierige, die später wieder zu Kernen neuer Seilschaften des verheerenden Führertypus werden.

**********Bild*********

Durch die gute Führung vernünftiger, nicht krankhaft machtgieriger Menschen schwindet unter den Guten langsam das Einsehen in die Notwendigkeit, wie wichtig es ist, krankhaft machtgierige Menschen aus gesellschaftlichen Führungspositionen herauszuhalten. Und normale, gute Menschen streben auch weniger stark in solche Positionen. Die Machtgierigen erobern erneut seilschaftenbildend aggressiv Führungsposition um Führungsposition in der Gesellschaft, in den Parteien, in den Staatsämtern, an den wissenschaftlichen Hochschulen, in den Privatunternehmen und an den Gerichten und in den Behörden. Die BBP sind im negativen Sinne immer machtbewusst und sorgen dafür, dass Führungspositionen in ihrem Bereich auch nur noch durch den hinsichtlich Beherrschung des Machttriebes schlechten Menschentypus besetzt werden, um ihre Seilschaften Schritt für Schritt zu erweitern und noch mächtiger zu machen.

**********Bild*********
**********Bild*********

Damit zieht eine neue Totalisierung der Gesellschaft herauf mit erneuten katastrophalen Folgen, die die Menschheit bei gleichzeitigem technischen Fortschritt und damit zunehmender zerstörerischer Effektivität der BBP irgendwann einmal nicht mehr überleben wird, wenn sie nicht in der Lage ist, diesen teuflischen Zyklus zu unterbrechen.

**********Bild*********

Notwendig dazu wäre, wie im Leitspruch der englischen Königin „The Evil Is Always There“, das permanente Bewusstsein unter den normalen, vernünftigen Menschen zu etablieren, dass diese Gefahr ständig besteht, so gut die Zeiten aufgrund der zuletzt eher guten Herrschaft auch sein mögen und dass diese Gefahr gerade dann auch am größten ist, wenn die Zeiten ansonsten am Besten sind. Und dass es wirklich fünf vor zwölf ist, sobald die Zeiten beginnen wieder deutlich schlechter zu werden, so wie jetzt.

Es ist wie im Science-Fiction-Epos „Krieg der Sterne“. Die gute Seite der Macht sind vernünftige, an sich nicht machtgierige Menschen, die ihre Verantwortung erkennen als fähige Menschen, Führungspositionen zu erobern, um die dunkle Seite der Macht von der Übernahme dieser für das Wohl der Gesellschaft als Ganzes so wichtigen Positionen abzuhalten. Und die dunkle Seite der Macht sind heute jene BBP, die beinahe schon wieder alle gesellschaftlichen Führungspositionen inne halten. In dieser Hinsicht sollten alle die guten, unmächtigen Menschen da draußen endlich zu “Jedi-Rittern” werden zur Rettung wenn schon nicht des Universums, dann wenigstens dieses Landes. Die Jedi-Ritter sind am Anfang Wenige, aber bisher haben sie am Ende immer gesiegt, leider sind sie zu oft erst zurückgekehrt nach dem großen Inferno, auf das die dunkle Seite der Macht in Führungsverantwortung stets hinausläuft. Mögen die positiv machtbewussten Jedis dieses Mal früher zurückkehren von ihrem Wüstenplaneten. In vielen unabhängigen Internetauftritten hört man sie bereits kommen!

Ein Gedanke zu „Woran unsere Gesellschaft wirklich krankt…

  1. Update 23.12.2021
    die Bilder lassen sich leider nicht mehr auftreiben. Das Mittelstandsforum ist leider nicht mehr online. Wenn die noch jemand hat oder weiß, wo sie sind, bitte melden…

Schreibe einen Kommentar zu Cui bono Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.