Resümee die erste… Schweinegrippe

Nachdem in meiner Umgebung keiner gestorben ist, die Grippe wie jedes Jahr um die Zeit die Leute reihenweise ins Bett bringt und sie nach viel Bettruhe und Schnupfen-Mittelchen wieder fit sind, ist es Zeit, mal Resümee zu ziehen. Einige meiner Bekannten sind der Meinung, das sie Schweinegrippe hatten, natürlich weil es ihnen der Arzt so gesagt hat. Mal sehen, was nächstes Jahr für ein Tier herhalten muss.
Eigentlich kann man mittlerweile davon ausgehen, dass immer, wenn zum “Wohle der Menschheit” viele, viele Milliarden Gelders ausgegeben werden, es sich um Korruption im großen Stil handelt. So sind auch im Fall der “Pandemie der Schweinegrippe” einige unschöne Tatsachen an die Oberfläche getreten, die natürlich von unserer Systempresse mal wieder nicht erwähnt werden. Jetzt versuchen Regierungen, ihre sinnlos angeschafften Impfstoff-Bestände an den nächst Besten los zuwerden.

Und mitten drin mal wieder die WHO. Einer, der sich besonders in der Panikmache hervorgetan hat, ist ein gewisser Prof. Osterhaus, seines Zeichens für die WHO tätig,  gleichzeitig Inhaber und Mitbegründer der Biotechnologie-Firmen ViroClinics BV und VitoNative BV und eng verbandelt mit der Pharma-Industrie. So schafft man sich ein krisensicheres Standbein: man proklamiere ein Problem und präsentiere gleich die Lösung.

Aber es regt sich Widerstand: auf Initiative von Dr. Wolfgang Wodarg wird es einen Untersuchungsausschuss in Brüssel geben, der die Verquickung zwischen Big-Pharma und staatlichen Behörden klären soll. Bleibt nur zu hoffen, dass die Sache nicht zu halbherzig angegangen wird und im Sande verläuft. Aber ich habe da wenig Hoffnung, weil viel zu viel Geld im Spiel ist.

Wurde irgend jemand durch unserer Presse über diese Vorgänge fundiert informiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.