Corona: Tod eines Wissenschaftlers

Am 02. Mai 2020 ist in Pensylvenia ein an der Universität von Pittsburgh forschender Wissenschaftler im Alter von 37 Jahren erschossen worden. Er soll kurz vor einem Durchbruch zum Verständnis des Virus gestanden haben. Der Mörder soll in der Nähe in einem Auto tot aufgefunden worden sein. Zitat:
„Bing war kurz davor, sehr wichtige Erkenntnisse zum Verständnis der zellulären Mechanismen, die der SARS-CoV-2-Infektion zugrunde liegen, und der zellulären Basis der folgenden Komplikationen zu gewinnen. Wir werden uns bemühen, das zu vervollständigen, was er begonnen hat, um seiner wissenschaftlichen Exzellenz zu huldigen.“

Links:

1. Traueranzeige seines Institutes
2. Nachricht in der HNA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.